Ganzheitliche Lebensbegleitung

Auszug aus unseren Statuten, welche die Basis fĂĽr all unser Tun darstellen:
Der Zweck des Sterntalerhofes ist eine ganzheitliche, familienorientierte Lebensbegleitung von Menschen in Krisensituationen. Der Schwerpunkt des Wirkungsbereichs liegt in der Lebensbegleitung, Beratung und Pflege von schwer und chronisch erkrankten Kindern und deren Familienangehörigen. Der Schwerpunkt der Tätigkeit erfolgt durch persönliche Gespräche, Beratung und Unterstützung, insbesondere durch die Erbringung von sozialen Dienstleistungen für das erkrankte Kind und dessen Angehörige.

Den Rahmen für unsere Arbeit stellen die IMPACCT: Standards pädiatrischer Palliativversorgung in Europa dar.

Dabei ist für uns vom ersten Tag an entscheidend, unseren interdisziplinären Ansatz ganzheitlicher Lebensbegleitung achtsam an den Bedürfnissen der uns anvertrauten Familien zu orientieren und dementsprechend weiter zu entwickeln.

Kernaufgabe am Sterntalerhof ist und bleibt die stationäre Betreuung von Familien mit schwerkranken Kindern durch ein interdisziplinäres Team. Die diesbezügliche Aufbauarbeit hat über ein Jahrzehnt gedauert und soll entsprechend nachhaltig etabliert werden. Die Bestätigung als erste und nach wir vor einzige „spezialisierte pädiatrische Hospiz- und Palliativeinrichtung mit dem Angebot Stationäres Kinder-Hospiz“ durch den Dachverband Hospiz Österreich erfolgte 2015. Mittlerweile wird unser hauptamtliches Team in seiner Arbeit von ehrenamtlichen Kinderhospiz-BegleiterInnen unterstützt, welche wir in eigenen Kursen ausgebildet haben. Im Sinne einer umfassenden Versorgung für am Sterntalerhof betreute bzw. zu betreuende Familien erfolgte die ergänzende Entwicklung der Aufgaben mobile Versorgung und ambulante Begleitung. Zusätzlich hat sich die integrative Trauerbegleitung nach dem Verlust eines geliebten Menschen zu einem ganz wichtigen Aufgabenbereich entwickelt.

Darüber hinaus ist in Kooperation mit dem Burgenländischen Landesverband das Projekt "Hospiz macht Schule" aufgebaut worden, um Kinder und Jugendliche für den Hospizgedanken zu sensibilisieren und eine wertschätzende Haltung im Umgang mit Abschied, Sterben und Trauer zu vermitteln. Dabei gehen auf Wunsch der Schule und in Abstimmung mit Pädagogen und Eltern speziell ausgebildete Mitarbeiter in Klassen und arbeiten gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern an diesem Thema.

Hier sehen Sie eine Zusammenstellung aller Tätigkeiten, die unserem Verständnis von "Ganzheitliche Kinderhospiz-Arbeit" entsprechen und im Laufe von 2 Jahrzehnten entwickelt werden konnten; allesamt ausschließlich Dank der Unterstützung ehrenamtlicher Helfer, Paten, Partner, Spender oder durch Benefize.