Stationäre Betreuung

Bei unserer ganzheitlich-familienorientierten Betreuung bleibt das Kind mit seiner Familie zwischen einer und drei Wochen auf dem Sterntalerhof. Dabei gehen wir liebevoll und professionell unter Achtung der persönlichen Würde auf die körperlichen, seelischen und spirituellen Bedürfnisse sowohl des kranken Kindes als auch seiner Eltern und Geschwister ein. Unser Ziel dabei:

In natürlicher und liebevoller Atmosphäre
Ruhe finden, Kraft tanken und Zuversicht gewinnen

Neben der regulären Betreuung von Familien finden pro Jahr auch zwei bis drei Geschwisterwochen statt, in denen nur die Geschwister von schwer, chronisch kranken oder verstorbenen Kindern im Mittelpunkt stehen und eine Woche am Sterntalerhof verbringen. Die Gruppe stellt ein wertvolles Erfahrungsfeld dar, welche zahlreiche Heilfaktoren beinhaltet. Der Austausch und Aktivitäten mit Gleichgesinnten, das Gefühl, nicht alleine zu sein, fördert die soziale Verbundenheit. Ängste, Trauer, Probleme und Lebensgeschichten können geteilt und miteinander getragen werden.

Durch die Natur, die Tiere, flexible und vielseitige Unterstützungsangebote eines überschaubaren Teams, das Erleben von Normalität und Alltag in einer Gemeinschaft und durch den Austausch mit anderen Familien ist es möglich, auf viele der körperlichen, geistigen, psychosozialen und spirituellen Bedürfnisse sowohl des kranken Kindes als auch seiner Eltern und Geschwister einzugehen. Neben der Absprache mit behandelnden ÄrztInnen sowie einem medizinisch-pflegerischen Pool vor Ort steht die therapeutisch-pädagogische Arbeit mit folgenden Bereichen im Mittelpunkt:

Ergänzt wird dieses Angebot durch den Einsatz unserer ehrenamtlichen Kinderhospiz-BegleiterInnen sowie je nach Bedarf durch Physiotherapie, Massage, Hauskrankenpflege etc.

Aus diesen methodischen Ansätzen wird für jedes Kind / jede Familie ein individueller Betreuungsplan entwickelt, der auf dem gewachsenen interdisziplinären Knowhow am Sterntalerhof basiert.

2013 wurde ein mobiler Versorgungskoordinator in Form einer diplomierten Sozialarbeiterin eingerichtet, die sich um die Bedürfnisse dieser "unserer" Familien zuhause kümmert. Ihr Blick ist dabei in erster Linie auf den Alltag der Familien gerichtet, darauf was gut funktioniert und stärkt, aber auch darauf, was bei Bedarf noch organisiert werden könnte. Die Aufgabe besteht in der unmittelbaren Erbringung direkter Versorgungsleistungen, je nach individuellem Bedarf Familie für Familie, und in weiterer Folge der Vermittlung ambulanter Begleitung.

Damit nimmt die diplomierte Sozialarbeit eine wichtige Brückenfunktion für die Familien auf ihrem Weg in einen stabilen Alltag ein.

Wenn wir uns kurz fassen müssen, beschreiben wir unsere Arbeit als
"Ganzheitliche und familienorientierte Lebens-, Sterbe-, und Trauerbegleitung"

Verantwortlich für diesen Bereich:

Mag.a
Lisa Wiesinger